Wie bei bochs in Linux das CD-Rom ISO-image während des Laufens ändern?

rustyoldguy

Mitglied
Hallo Forenmitglieder!

Vorab mal die Erklärung, warum ich momentan Schwierigkeiten mit meinen Hobby habe. Ich hatte im Januar dieses Jahres einen sehr schweren Arbeitsunfall mit Schädelbruch, Beiseitige Taubheit, Fingergelenksarthrose, Verschiebung des Gehirns um 1 1,5cm und Sehfeldeinschränkung. Nun zu meinen Problem. Ich habe SUSE LINUX tumbleweed auf meinen Rechner laufen. Habe qemu und bochs als Emulatoren drauf. Seit einigen Monaten versuche ich mein altes Wissen wieder zu kriegen. Teilweise gelungen. Nun versuche ich OS2 Warp 4.52 zu installieren. Leider bleibt qemu egal mit kvm oder mit system-i386 gestartet nach den Eröffnungsbildschirm hängen. Bei Bochs geht es etwas weiter. Leider habe ich zwei verschiedene CDs eine mit boot-Image die andere zur Installation. Um das ganze im Punkto Installation zu forcieren muss ich bei der Begrüßung die Installations-CD einschieben. Bei laufenden Bochs also die beim Start (3) eingegebenen Daten der CD ändern. Geht aber nur vor dem Start der Emulation mit 6 im Menu. Früher hatte ich (dunkle Erinnerung nach Schädelbruch) das während des Laufens von Bochs ändern können. Leider musste ich den Rechner nach 4 Monaten Klinik neu aufsetzen. Leider haben herkömmliche HDDs das hingekriegt, die SSDs haben neu aufgesetzt. Das alte Wissen ist also teilweise weg. Wer kann mir helfen wie ich(möglicherweise) mit den Tastenkombinationen die CD-ISO-Image
ändern kann, während bochs läuft, um die Installation von OS2Warp4 fortzusetzen.

Nun eine kleine Geschichte für neugierige was den Unfall betrifft.

Kleine Anekdote zum Unfall:
Ich hatte Kontakt mit jemanden der sich sehr gut mit Wissen eines Mediums auskennt. Nehmen wir an, es wurde mir mitgeteilt, das der Unfall ein vorsätzlicher Angriff von zwei Personen gleichzeitig war. Mit Mordversuch. Nehmen wir mal an(aus rechtlichen Gründen) ich wurde gefragt, ob ein kräftiger Schlag gegen dem/die Täter ausgeführt werden darf(Auf esoterische, nicht körperliche Weise). Ich sagte ja, egal mit welchen Mitteln nur um mein Leben zu retten und bekam die Antwort das dies mit den "schwarzen Horden" vom ägyptischen Gott Anubis(direkter Gruß von Anubis und germanische Göttin Hel direkt in der Reha-Klinik (wohlwollende Grüße)) von Statten geht(Keine Ahnung was das ist: "schwarze Horden von Anubis"). Vor zwei Wochen war die Leihfirma hops gegangen. Die Kunststofffirma steht auch auf der Kippe.
Mehrere Firmen im Bereich Amberg stehen auch auf der Kippe(ganze 3 Euro Einnahmen pro Woche in bestimmten Geschäften).
Ist vielleicht die Retourkutsche
.
Vorab Danke für Eure Hilfe
rustyoldguy
 

Mat

Aktives Mitglied
Ich habe SUSE LINUX tumbleweed auf meinen Rechner laufen. Habe qemu und bochs als Emulatoren drauf. Seit einigen Monaten versuche ich mein altes Wissen wieder zu kriegen. Teilweise gelungen. Nun versuche ich OS2 Warp 4.52 zu installieren. Leider bleibt qemu egal mit kvm oder mit system-i386 gestartet nach den Eröffnungsbildschirm hängen. Bei Bochs geht es etwas weiter. Leider habe ich zwei verschiedene CDs eine mit boot-Image die andere zur Installation. Um das ganze im Punkto Installation zu forcieren muss ich bei der Begrüßung die Installations-CD einschieben. Bei laufenden Bochs also die beim Start (3) eingegebenen Daten der CD ändern. Geht aber nur vor dem Start der Emulation mit 6 im Menu. Früher hatte ich (dunkle Erinnerung nach Schädelbruch) das während des Laufens von Bochs ändern können. Leider musste ich den Rechner nach 4 Monaten Klinik neu aufsetzen. Leider haben herkömmliche HDDs das hingekriegt, die SSDs haben neu aufgesetzt. Das alte Wissen ist also teilweise weg. Wer kann mir helfen wie ich(möglicherweise) mit den Tastenkombinationen die CD-ISO-Image
ändern kann, während bochs läuft, um die Installation von OS2Warp4 fortzusetzen.

Hmm, bochs kenne ich nicht. Dazu finde ich online auch nur, dass Leute mal die CD wechseln können und mal nicht. Und dass der gerne mal bei Floppy-Treibern hängen bleibt. Das hilft dir jetzt auch nicht weiter.

Schade, dass das mit qemu gar nicht startet. Da gibts wenigstens eine praktische Konsole, in der man images und Datenträger jederzeit mounten und auswerfen kann. Vielleicht kommt er mit dem physischen CD-Laufwerk nicht klar und braucht Treiber. Vielleicht kann man das auch über ein Image oder Floppy-Varianten installieren.
 

rustyoldguy

Mitglied
Hmm, bochs kenne ich nicht. Dazu finde ich online auch nur, dass Leute mal die CD wechseln können und mal nicht. Und dass der gerne mal bei Floppy-Treibern hängen bleibt. Das hilft dir jetzt auch nicht weiter.

Schade, dass das mit qemu gar nicht startet. Da gibts wenigstens eine praktische Konsole, in der man images und Datenträger jederzeit mounten und auswerfen kann. Vielleicht kommt er mit dem physischen CD-Laufwerk nicht klar und braucht Treiber. Vielleicht kann man das auch über ein Image oder Floppy-Varianten installieren.
Hallo Mat!

Ich hatte bochs als ich noch mit Windows XP arbeitete. Mit dem Umstieg auf Linux bin ich auf qemu umgestiegen. Aus mir unbekannten Gründen hat aber die Installation eines Betriebssystems wie das ältere OS2 Warp 3 Vorteile wenn man das mit bochs macht. Die älteren Versionen von bochs hatten noch die Möglichkeit, während des laufenden Emulators die Floppy-images, und die CD-Images zu wechseln.
Bei qemu ist das nun leichter. ei der Qemu-Konsole geht man so weit ich noch weis mit STRG-ALT-2 oder STRG-ALT-1 rein/raus.
Hab mittlerweile so viel Webseiten gespeichert, das ich mir das bereits rausholen könnte. Blos für qemu finde ich nichts.
Zuerst mit bochs im Terminal den Emulator starten, dann mit Menupunkt 3 im Menu editieren und mit Menupunkt 6 die Emulation starten.
Zumindest hab ich mal meine alte HDD extern an die USB gemountet. Damals vor dem Unfall hatte ich eine riesiges Win2000prf-Image
mit über 50 GB Größe auf der Linux-home. Gestern lief das wieder. Zuerst mal mit kate eine Datei schreiben, dann mit name.sh
abspeichern und die Schreibrechte richtig setzen. Ebenso als ausführbar setzen. Zumindest Win 98 SE, Win 2000 prf, Feedos 1.1 , MSDOS 6.22 und OS2Warp3 und Win 3.11 laufen als Emulation mit mage-Dateien als HDD-Image. Früher konnte ich sogar Noveldos laufen lassen.
Bis auf Tumbleweed, FreeBSD und OS2Warp4.52 läuft es wieder.
Vor meinen Unfall sogar SUSE Linux tumbleweed und FreeBSD 13. Meine alten QBASIC-Programme vor 30 Jahren erstellt, laufen jetzt in DOSEMU.
Quick-C 2.5 und QuickBASIC 4.5 habe ich zusammengesetzt und es läuft gut. Ebenso MSVC 1.52 auf Windows 2000 prf. Die Original-CD für Sinix habe ich auch daheim. Konnte aber wegen dem, das die Emulation keine CD-ISO-Datei erkennt nicht installieren. Wäre aber mal interessant gewesen. Damals kostete so ein Rechner 45000 Deutsche Mark.
Umgestiegen bin ich damals deswegen auf Linux, weil zufällig mal der LAN-Stecker sich löste. Der auf meinen damaligen Windows 7 64Bit
installierte Office2010 Home and Student lief jedes Mal bei eingesteckten LAN-Stecker auffällig langsam. Selbst mit 3 verschiedenen damals aktueller Antivirus-Software, Norton, GDATA und AVIRA, Kaspersky wurde kein Schadprogramm festgestellt. Daher installierte ich testweise Star-Office 8.0 das welches ohne Probleme wesentlich besser und schneller lief. Es kam mir ein schrecklicher Verdacht auf Microsoft.
Sofort stieg ich auf Linux um. Offen gesagt wäre ich beim Umstieg von MSVC auf GNU, GCC, QT fast verreckt. Hat sich aber als die bessere Lösung heraus gestellt. Da ich die CD's für OS2Warp4.52 als vier einzelne rar-Dateien habe konnte ich diese noch nicht zusammensetzen. unrar existiert für Linux jedoch.

Kleine Anekdote zu QBASIC:
Ich arbeitete bis 1999 in Amberg bei einer Firma für Getränkemaschinen als Metallfacharbeiter. Da es mir zu umständlich wurde jedes mal mit einen Taschenrechner Bei Eingabe von Radius und Winkel in Grad Den Sinus und Cosinus, Tangens sowie beim Fräsen mit Z-Achse für die Fräser und Bohrer die nötigen Positionen zu berechnen, schrieb ich mit QBASIC(weil damals Win 3.11 auf dem Firmenrechner)
ein sich selbst startendes Programm zum Berechnen. Ein Fräser mit Meistertitel behauptete, ich hätte das nicht geschrieben sondern er.
Ich könne so was gar nicht.
Ha ha, der konnte nicht mal mit Sinus Cosinus und Tangens die Position der Bohrungen auf der X-Y Ebene berechnen. Als keiner in der Frühe da war, klemmte ich mich an den Rechner und löschte MEIN Programm, SONST NICHTS. Die Im www-Netz vorhandenen Windows-Versionen von mir veröffentlicht, habe ich sofort auf Linux umgestellt. Eine andere Metallverarbeitende Firma versuchte das selbe und probierte FreeBSD zu Installieren(erfolglos) um an mein Wissen ran zu kommen. Ich hätte es tun können, wusste aber bereits zu dem Zeitpunkt Bescheid, wie diese Firma mit den Arbeitern umgeht, wenn deren Wissen kopiert ist. Bis Ende 1999 war diese Firma in Amberg.
Dann Verlagerung auf eine Stadt Nähe Regensburg. Ist also bereits 21 Jahre her.
Denke mal, mit 80 Prozent Behinderungsgrad mit Hirnschaden, Taubheit und starke Sehfeldeinschränkung kann mir keiner mehr was.
 
Oben Unten